Beiträge

Yoga Philosophie, Sequencing, Hands On Workshop bei Coming Hooomm in 1020 Wien-Leopoldstadt

Yoga Philosophie und Sequencing & Hands On Workshop

In den kommenden Wochen habt ihr 2 Mal die Möglichkeit mit Sandra euer Yogawissen zu vertiefen. Die 3-Stündigen Workshops bieten nicht nur Yoga-LeherInnen, sondern auch allen anderen Interessierten die Möglichkeit einen guten Einblick in die Philosophie des Yogas, einen optimalen Stundenaufbau und eine passende Form von Hands On (wie greife ich Praktizierende in Positionen gut an) zu gewinnen!

Wann: Freitag, 28.4.2017 13:00-14:30 Yoga Philosophie; 14:30-16:00 Sequencing, wie gestalte ich eine Yogaeinheit! Beide Einheiten zusammen kosten 45 Euro, einzeln 25 Euro.

Der zweite Block findet am Samstag, den 20.5.2017 um statt: 12:00-13:30 Hands On, wie gebe ich gute Unterstützung in der Asanapraxis; 13:30-15:00 Sequencing, wie gestalte ich eine Yogaeinheit! Beide Einheiten zusammen kosten 45 Euro, einzeln 25 Euro.

Anmeldungen unter: s.grosskopf@gmx.at oder 06765131848.

Ich freue mich auf euch,

Sandra

Gewaltlosigkeit. Sandra Grosskopf. Yoga 1020 Wien

Gewaltlosigkeit – was uns die Praxis auf der Matte lehren kann

Ahimsa ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet frei übersetzt Gewaltlosigkeit. Es gliedert sich ein in die Reihe der restlichen Yamas, welche uns Ideen liefern, wie wir mit unseren Mitmenschen umgehen könnten. Könnten. So vernünftig diese Anregungen auch sind, konfrontiert uns das Leben öfters als uns lieb ist mit Gewalt. Gewalt in Taten, Worten und Gedanken. Gewalt, die wir Anderen zufügen und Gewalt, die uns angetan wird. So ist es in einem bestimmten Rahmen möglich sein Umfeld so zu gestalten, dass man mit viel Liebe, Frieden, Sonnenschein und Gummibären beschenkt wird. Doch vor der achtlosen Bemerkung, dem derben Übergriff, der lieblosen Zurechtweisung sind wir trotzdem nicht gefeit.

Erst unlängst habe ich mich recht intensiv über eine ebensolche Aussage geärgert und gekränkt. Bei näherer Betrachtung bin ich mir ganz sicher, dass die Person mich keineswegs verletzen wollte. Sondern ein achtsamer, gewaltfreier Umgang bei vielen Menschen nicht geübt wird. Was tun wir nun? Auch unfreundlich sein, beleidigen, wild um uns schlagen, vernichten? Weinen, gekränkt sein, sich wertlos fühlen? Alles keine optimalen Lösungen für ein freies, selbstbestimmtes Leben. Ich praktiziere. Auf der Matte. Gewaltfrei mit mir in meiner Yogapraxis zu sein. Der zu schnelle Atem, das Knirschen der Gelenke, der Schmerz in der Beinrückseite – ich höre auf, nehme mich zurück, suche einen anderen Weg die Position zu erforschen. Gewaltfrei in meinem Unterricht – kein forcieren und rauskitzeln von Entwicklung, die noch nicht reif ist. Jedes gewählte Wort, das ich an die Übenden richte ist so überlegt, dass sich damit niemand verletzt oder klein fühlen könnte. Dann ganz langsam geht die Praxis über in deinen Alltag. Du widerstehst dem ersten Impuls zu kämpfen. Es gelingt dir innezuhalten, zu atmen, dem Gefühl Raum zu geben, es ziehen zu lassen und dann erst zu handeln. Auf der Matte passiert Zirkus – der Handstand, der Spagat, die Vinyasas sind nur Übung. Übung für ein freies, schönes, liebevolles Miteinander.

„Einst gab es in Indien einen wunderschönen Tempel, der weithin bekannt war für seinen Spiegelsaal. Eines Tages kam ein Hund zum Tempel und lief hinein. Als er in den Saal der tausend Spiegel kam, sah er sich um und erblickte tausend Hunde. Er bekam Angst, sträubte das Nackenfell, klemmte den Schwanz zwischen die Beine, knurrte furchtbar und fletschte die Zähne. Und tausend Hunde sträubten das Nackenfell, klemmten die Schwänze zwischen die Beine, knurrten furchtbar und fletschten die Zähne. Voller Panik rannte der Hund aus dem Tempel und glaubte von nun an, dass die ganze Welt aus knurrenden, gefährlichen und bedrohlichen Hunden bestehe. Einige Zeit später kam ein anderer Hund. Auch er lief in den Tempel und gelangte in den Saal der tausend Spiegel. Und da sah auch er tausend andere Hunde. Er aber freute sich. Er wedelte mit dem Schwanz, sprang fröhlich hin und her und forderte die Hunde zum Spielen auf. Als dieser Hund den Tempel wieder verließ ging er mit der Überzeugung, dass die ganze Welt aus netten, freundlichen Hunden bestehe, die ihm wohl gesonnen sind.“ – Indisches Märchen

 

Yogaretreat in der wunderschönen Türkei im September!

Komm mit Sandra  in die Türkei, genauer gesagt in die Villa Iz im wunderschönen Nationalpark im kleinen Fischerdorf Cirali (etwa 1,5 Autostunden von Antalya entfernt) und genieß eine Woche intensive Yoga-Wohfühl-Tage! Unser Coming Hooomm Yoga Retreat bietet Dir die Möglichkeit tiefer in Deine Yogapraxis einzusteigen. Selbstverständlich werden wir genügend Optionen und Variationsmöglichkeiten vorstellen, damit jede und jeder für sich die passende Praxis findet.

In den gemeinsamen Tagen beschäftigen wir uns mit einer morgendlichen Meditation,gefolgt von einer dynamisch kraftvollen Flowstunde. Die Mittagszeit bietet Dir genügend Raum für Selbstreflexion, Schwimmen, Plaudern, Lesen und gemütliches Essen. Wir treffen einander täglich wieder am Nachmittag. Diese bestechen durch ihre Vielfältigkeit: Im Posture Clinic erhältst Du die Möglichkeit genauen Einblick in die unterschiedlichsten Asanas zu erhalten. Anschließend genießt Du Deine Yogapraxis in einer sanften Restorative Einheit. Den Abend beschließen wir mit Input zu Yogaphilosophie und wie wir
sie im Alltag leben können.

Anreise: 17. September 2016

Abreise: 24. September 2016

Kosten:
Retreat:         400 Euro (Early Bird bis 15.4.2016 350 Euro)
Unterkunft:    Bungalow für 2 Personen 75 Euro
                      Bungalow für 3 Personen 95 Euro
                      Bungalow für 4 Personen 115 Euro
Verpflegung:  Frühstück ist in der Übernachtung inkludiert
Abendbuffet   15 Euro inklusive Getränke
Airporttaxt:     20 Euro für beide Fahrten
Flug:              nach Antalya ab 240 Euro

Um dir ein besseres Bild über die traumhafte Unterkunft zu machen schau am besten unter www.villaiz.com

Ich freue mich auf Dich!
Sandra